Kühlen mit der Fußbodenheizung

Im Sommer mit der Fußbodenheizung kühlen? Ist das möglich? Ja und es funktioniert wunderbar, wenn einige Punkte beachtet werden.

Der Kühlbedarf im Wohnbereich hat sich die letzten Jahrzehnte deutlich gesteigert. Hintergrund ist hier zum einen der geänderte Baustil. Die Speichermassen haben sich reduziert (leichtere Baustoffe), die Wohnräume sind offener gestaltet und die Fensterflächen haben sich erhöht. Zum anderen trägt auch der allgemeine Klimawandel zum höheren Kühlbedarf bei.

Eine Kühlung ist heute bereits in vielen Objekten eine große Bereicherung. Dank dem Vormarsch der Wärmepumpe (Luftwärmepumpen oder Erdwärmeanlagen) steht nun erstmals bei der Auswahl des richtigen Produktes praktisch ohne eine zusätzliche Investition „Kühle“ zur Verfügung.

Doch wie kann mann diese Kühle dem Gebäude zuführen? Vielen Kritikern zum Trotz kann mit einer wassergeführten Fußbodenheizung wunderbar gekühlt werden. Man spricht hier von einer Flächenkühlung.

Kühlleistung der Fußbodenheizung

Die Leistung, die eine Fußbodenheizung in Form einer Wärmeabgabe (heizen) oder Wärmeaufnahme (kühlen) erzielen kann, setzt sich aus drei Komponenten zusammen.

Wie viel Kühlleistung hat meine Fußbodenheizung?

Die Fußbodenheizung ist ein Wärmeabgabesystem mit überwiegendem Wärmestrahlungsanteil „S“.  Je nach Vorlauf bzw. Oberflächentemperatur beträgt der Anteil der Wärmestrahlung ca. 60-95%. Dies bedeutet, dass die Abgabe über die Luft, Konvektion bzw. die Wärmeleitung ein untergeordnete Rolle spielen.

Im Heizbetrieb ist liegt die Wärmeabgabeleistung einer Fußbodenheizung bei rund 50 W/m². Sowohl die Strahlung als auch die Konvektion unterstützen den Wärmetransport.

Wird mit der Fußbodenheizung gekühlt, reduziert sich die Kühlleistung fast zur Gänze auf den Strahlungsanteil. Diese ist abhängig von der Temperaturdifferenz zwischen dem Fußboden und den anderen Oberflächen (Wände, Möbel, Mensch,…). Je nach Differenz bewegt sich die Kühlleistung zwischen 20-30 W/m². Für die Kühlung des Wohnbereichs ist dieser Wert völlig ausreichend.

Perfekt und komfortabel mit der Wärmepumpe kühlen

Will man mit der Fußbodenheizung mit hohem Komfort kühlen, so sollte dies vorausschauend erfolgen. Die Kühlung sollte nicht erst aktiviert werden, wenn es im Gebäude zu warm wird. Idealerweise sollte ein Aufheizen des Gebäudes von vornherein verhindert werden. Die WellCooling Funktion der OVUM NHWP löst diese Aufgabe mit ihrer smarten Kühlfunktion perfekt. Bereits einige Tage nach der Heizsaison achtet die NHWP darauf, dass das Gebäude sich nicht unerwünscht erwärmt. Jedes Watt an überschüssiger Energie wird sanft abgeführt. Der Bewohner merkt davon fast nichts. Das Gebäude fühlt sich immer wie am ersten schönen Sommertag an. Angenehm ohne Zug und ohne Luftbewegung.

Der große Vorteil vom Kühlen mit Erdwärme

Erdwärmeanlagen haben bei der Kühlung einen großen Vorteil. Der Kühleffekt wird bei Erdwärmesystemen mit einer Passiv- bzw. Naturkühlung erzeugt. Bei diesem System wird die natürliche Kühle des Erdreichs mit einem Wärmetauscher direkt an das Fußbodenheizungssystem übertragen. Dazu wird die Wärmepumpe nicht in Betrieb gesetzt, sondern es werden lediglich zwei Umwälzpumpen betrieben. Das ergibt folgende Vorteile:

  • Zum Kühlen wird fast kein Strom benötigt. Lediglich die Umwälzpumpen müssen betrieben werden. Lässt man die Kühlung hier 4 Monate 24 h/Tag in Betrieb, ergeben sich Stromkosten von ca. 30-50 €.
  • Es kann mit extrem geringen Leistungen gekühlt werden. Die Kühlung läuft absolut stufenlos. Es kann somit praktisch unbemerkt mit wenigen Watt gekühlt und das Gebäude immer auf einem angenehmen Niveau gehalten werden.
  • Die Kühlung regeneriert das Erdreich. Es ist ein geschlossener Kreislauf. Im Winter wird dem Erdreich Wärme entzogen. Im Sommer wird dem Erdreich Wärme zugeführt. Dies reduziert die Heizkosten.
  • Die Lebensdauer der Wärmepumpe wird nicht reduziert, da sie zum Kühlen nicht in Betrieb ist.
Wärmepumpe

Wärmepumpe OVUM NHWP. Heizen, Kühlen, Frischwassersystem, Speicherung von PV-Energie, Pufferspeicher. Nutzung von Erdwärme mittels Solesonden oder Erdkollektor. www.ovum.at

 

Der Taupunkt

Im Kühlbetrieb spielt der Taupunkt eine wichtige Rolle. Die Steuerung der Kühlung darf die Fußbodenheizung nicht zu tief abkühlen, da sonst Luftfeuchtigkeit an den Rohren im Estrich kondensieren kann und Feuchtigkeitsschäden entstehen können. Die Passivkühlung der OVUM NHWP überwacht die Temperaturen mit doppelt abgesicherten Sensoren ganz automatisch.

Kühlen mit der Wärmepumpe

Das Naturkühlset NKS der Wärmepumpe OVUM NHWP nutzt die kostenlose passive Kühle des Erdreichs und kühlt damit den Fußboden. Zwei Sensoren werden zu Überwachung des Taupunktes herangezogen.

 

kühlen

Kühlen mit dem Erdreich ohne Wärmepumpenbetrieb. Automatische Überwachung der Außentemperatur und des letzten Heizbetriebes. Automatische Sommer/Winter-Umschaltung. Einfach und komfortabel.

 

Kostenlose Anfrage –> ANFRAGEN

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s